Bessere Lösungen erarbeiten?
Wir fördern den Dialog zwischen den Akteuren.

Mitglieder

Assoziierte Mitglieder

Die SCTO ist eine eigenständige Organisation und basiert auf einer Initiative des Schweizerischen Nationalfonds und der Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften.

Seit 2017 ist die SCTO eine vom Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation sowie vom Schweizerischen Nationalfonds geförderte Forschungsinfrastruktur von nationaler Bedeutung.

EUPATI Schweiz 2015

EUPATI Schweiz

Erfahrungen und Bedürfnisse der Patienten sollten fester Bestandteil der Forschung sein

Am 25. März 2015 trafen sich in Lausanne rund 50 Vertreterinnen und Vertreter von Patientenorganisationen, klinischen Forschungseinrichtungen, der pharmazeutischen Industrie und Behörden, um ihre persönlichen Erfahrungen und Ansichten hinsichtlich der Patientenbeteiligung in der medizinischen Forschung und Entwicklung auszutauschen. Die Veranstaltung war eine gute Gelegenheit für den Französisch sprechenden Teil der Schweiz, das EUPATI Projekt und damit verbundene Aktivitäten in der Schweiz kennenzulernen.

Die Europäische Patientenakademie (EUPATI) soll den Patienten und Patientenorganisationen Wissen über die medizinische Forschung vermitteln, um sie als effektive Fürsprecher und Berater in der medizinischen Forschung, z. B. in klinischen Studien, bei Behörden oder Ethikkommissionen, zu stärken. Die Patienten sollen wissenschaftlich fundierte, objektive und verständliche Informationen über medizinische Forschung und Entwicklung erhalten.

Ziel des Treffens war es, interessierte Organisationen und Einzelpersonen zusammenzubringen, um eine Basis für die Schaffung einer nationalen Plattform in der Schweiz zu bilden. Die Plattform wird EUPATI einerseits in der lokalen Verbreitung des Bildungsmaterials helfen. Andererseits soll hier in der Schweiz das interessierte Publikum beim Erwerb der erforderlichen Kenntnisse unterstützt werden, um sich in Belangen der medizinischen Forschung zu engagieren.

Mit sehr persönlichen und berührenden Geschichten stellten einige Referenten ihre Erfahrungen im Empowerment und die Reise zur aktiven Rolle im Gesundheitssektor vor. Die Vertreter der Wissenschaft, pharmazeutischen Industrie und der Behörden zeigten ihre Sicht hinsichtlich der Patientenbeteiligung in der medizinischen Forschung und der damit verbundenen Prozesse auf.

In der Schweiz gibt es nach wie vor wenig Gelegenheit, sich als Patient, oder Patientenorganisation aktiv an der Forschung zu beteiligen. Auch fehlt es noch an der nötigen Bereitschaft der wichtigsten Akteure für eine solche Zusammenarbeit. Eben hier legt die nationale EUPATI Plattform in der Schweiz daher einen Schwerpunkt, um vermehrt Möglichkeiten zur Beteiligung zu schaffen.