Klinische Forschung ohne Grenzen?
Wir setzen auf internationale Zusammenarbeit.

Assoziiertes Mitglied

Die SCTO ist eine eigenständige Organisation und basiert auf einer Initiative des Schweizerischen Nationalfonds und der Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften.

Seit 2017 ist die SCTO eine vom Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation sowie vom Schweizerischen Nationalfonds geförderte Forschungsinfrastruktur von nationaler Bedeutung.

SCTO-Plattformen

Die SCTO-Plattformen haben eine eigene Website:
«Tools & Resources» für Fachleute in der akademischen klinischen Forschung

Mit unserer neuen, übersichtlichen Website sind die praktischen Tools und Ressourcen unserer Plattformen noch zugänglicher für die tägliche Arbeit. Die Seite wird kontinuierlich mit weiteren Tools ergänzt und aktualisiert – ein regelmässiger Besuch lohnt sich!

Besuchen Sie www.sctoplatforms.ch 


Kompetenzzentren für die Kernbereiche der klinischen Forschung

Als Kompetenzzentren sind die SCTO-Plattformen die erste Anlaufstelle bei Fragen rund um die klinische Forschung. Sie konzentrieren sich auf acht Kernbereiche: AuditingAus- und WeiterbildungDatenmanagementMonitoringProjektmanagementRegulatory AffairsSafetyStatistik und Methodologie.

Wer steht hinter den Plattformen?

Jede Clinical Trial Unit (CTU) aus dem CTU-Netzwerk führt eine Plattform, und gleichzeitig sind in jeder Plattform Mitarbeitende aus allen CTUs vertreten. Zusätzlich wirkt die Schweizerische Arbeitsgemeinschaft für Klinische Krebsforschung (SAKK) mit, indem sie sich bei den meisten Plattformen beteiligt. Weitere Interessenvertreter und externe Experten können für bestimmte Themen hinzugezogen werden.

Ausführlichere Informationen zu unseren Plattformen finden Sie im Factsheet (in englischer Sprache) unten.


Events

SCTO Platforms Event 2020: Konsolidierung und Erntezeit

Drei Jahre nach dem Aufbau der thematischen Plattformen des CTU-Netzwerks trafen sich die Mitglieder aller Plattformen am 14. Januar 2020 in Bern zu einer ersten gemeinsamen Veranstaltung. Der Anlass war dem Austausch und der Präsentation der Projekte und Produkte der einzelnen Plattformen gewidmet und versammelte über 70 Mitarbeitende aus dem CTU-Netzwerk.

Der «Marktplatz» am Morgen bot jeder der neun Plattformen die Gelegenheit, den anderen ihre Aktivitäten vorzustellen. Der Nachmittag war INQUIRE gewidmet, einem vom Universitätsspital Basel und der Universität Basel initiierten Kriterienkatalog zur Optimierung der patientenorientierten klinischen Forschung. Im anschliessenden Workshop befassten sich die Teilnehmenden mit der Frage, wie der Qualitätsrahmen in den täglichen Aktivitäten und Projekten der Plattformen umgesetzt werden kann.

Einen Kurzbericht zum Anlass (in Englisch) und Fotos finden Sie unten.

Mehr
Weniger