EFFIZIENTERE KLINISCHE FORSCHUNG? 

WIR SETZEN AUF TRANSPARENZ.

Mitglieder

Assoziierte Mitglieder

Die SCTO ist eine eigenständige Organisation und basiert auf einer Initiative des Schweizerischen Nationalfonds und der Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften.

Seit 2017 ist die SCTO eine vom Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation sowie vom Schweizerischen Nationalfonds geförderte Forschungsinfrastruktur von nationaler Bedeutung.

Regulatory Affairs

Koordination

Dr. Laure Vallotton, Centre Hospitalier Universitaire Vaudois, CTU Lausanne

SCTO Regulatory Affairs Platform

Bleiben Sie regulatorisch am Ball mit unserem «Regulatory Affairs Watch»

Im April 2019 startete unsere Regulatory Affairs-Plattform ihren neuen Newsletter «Regulatory Affairs Watch». 

Der Newsletter richtet sich an ein breites nationales Publikum: Fachleute aus dem Bereich der Humanforschung, Investigators, (potenzielle) Sponsoren, Behörden, Mitglieder von Ethikkommissionen sowie von Fach- und Patientenorganisationen.

Der Newsletter weist Interessierte regelmässig auf wissenschaftliche und regulatorische Neuigkeiten aus dem In- und Ausland hin, wie Artikel, Publikationen und Veranstaltungen. Zudem erhält die Leserschaft in jeder Ausgabe Hintergrundinformationen zu einem bestimmten Thema sowie Meinungen und Standpunkte einzelner Organisationen. Der Newsletter erscheint in englischer Sprache.

Die aktuelle Ausgabe ist am 29. April 2019 erschienen. Ältere Ausgaben finden Sie weiter unten im Archiv.

AKTUELLE AUSGABE

1. Ausgabe, April 2019

Click to download & then open with Adobe.
ARCHIVIERTE AUSGABEN

Test-Ausgabe, Dezember 2018

Click to download & then open with Adobe.

Regulatory Affairs in Kürze

Der Bereich Regulatory Affairs ist ein relativ neues Berufsfeld. Es entwickelte sich in den 1980er Jahren, als Regierungen weltweit gedrängt wurden, die öffentliche Gesundheit besser zu schützen. Dazu gehörte auch die medizinische Versorgung: Alle auf den Markt kommenden Arzneimittel sollten optimal sicher und wirksam sein. Fachleute im Bereich Regulatory Affairs wurden gefördert, um die soliden Regulierungspraktiken von Anfang bis Ende anzuwenden und Forschungsprojekte regulatorisch auf dem richtigen Kurs zu halten.

Heute sind Regulatory Affairs-Fachleute im Bereich der klinischen Forschung früh involviert, indem sie ihre Teams bei Bewilligungsverfahren für klinische Versuche unterstützen. Sie stellen sicher, dass alle Dokumente und Prozesse, die ein Forschungsprojekt begleiten, vorhanden und von der erforderlichen Qualität sind. Fachkräfte für Regulatory Affairs helfen bei der Überprüfung des Studienplans (Protokoll) und bei der Vorbereitung des Gesuchs an die nationalen Behörden. Sie passen es bei Bedarf an, registrieren die Studie in einem Register und begleiten das Projekt bis zum endgültigen Abschlussbericht. Alle Dokumente müssen in Bezug auf die Einhaltung der Vorschriften überprüft, vollständig und wissenschaftlich genau sein und so präsentiert werden, dass sie den Prüfungs- und Genehmigungsprozess der Ethikkommissionen und – falls erforderlich – der zuständigen Behörden erleichtern.

Lesen Sie in unserem Factsheet (in Englisch) unten, welchen Beitrag die Expertinnen und Experten unserer Regulatory-Affairs-Plattform zu diesem Thema leisten.