EFFIZIENTERE KLINISCHE FORSCHUNG? 

WIR SETZEN AUF TRANSPARENZ.

Mitglieder

Assoziierte Mitglieder

Die SCTO ist eine eigenständige Organisation und basiert auf einer Initiative des Schweizerischen Nationalfonds und der Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften.

Seit 2017 ist die SCTO eine vom Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation sowie vom Schweizerischen Nationalfonds geförderte Forschungsinfrastruktur von nationaler Bedeutung.

Safety

Koordination

Dr. Daniela Hauser, Schweizerische Arbeitsgemeinschaft für Klinische Krebsforschung (SAKK)

SCTO Safety Platform

tools

Safety-Online-Training

Patientensicherheit und Meldepflichten in der klinischen Forschung


Für wen ist das Training gedacht?

Das Training richtet sich an Prüfärztinnen und Studienmitarbeiter, wie z. B. Study Nurse oder Studienkoordinator, die ihr Wissen über Patientensicherheit und Meldepflichten in der klinischen Forschung festigen oder auffrischen möchten.
 

Was beinhaltet das Training?

Zum Training gehören zwei Module in englischer Sprache. Diese beinhalten Fallbeispiele, ein Quiz und ein Abschlusszertifikat. Die Module sind:

  • Safety Management bei klinischen Versuchen mit Heilmitteln, übrigen klinischen Versuchen sowie Forschungsprojekten, die keine klinischen Versuche sind
  • Safety Management bei klinischen Prüfungen mit Medizinprodukten


Wie funktioniert die Anmeldung?

Das Training kann kostenlos mittels Anmeldung beim dkfbasel.ch absolviert werden. Mehr Informationen finden Sie unter Safety Management in Clinical Research.


Wer hat das Training entwickelt?

Das Training ist das Ergebnis der Zusammenarbeit der SCTO-Plattformen Safety und Education. Zur Realisierung beigetragen haben die Clinical Trial Unit (CTU) Basel und alle CTUs sowie die Schweizerische Arbeitsgemeinschaft für Klinische Krebsforschung (SAKK). Die beiden Module stehen seit März 2020 online zur Verfügung.

Fragen oder Anregungen?

Schreiben Sie uns an safety@scto.notexisting@nodomain.comch, wenn Sie Fragen haben oder uns Feedback zu diesen Ressourcen geben möchten.

Unsere Safety-Matrix weiter unten bietet einen praktischen und kompakten Überblick über das vorhandene Know-how der verantwortlichen Expertinnen und Experten innerhalb der Clinical Trial Units (CTUs) bzw. der SAKK.


Leistungen

Sicherheit in der klinischen Forschung: Expertise anfordern

Die Patientensicherheit ist ein zentrales Thema in der klinischen Forschung. Sie muss bei allen Prozessen und Entscheidungen während der Entwicklung und Durchführung einer klinischen Studie oder eines Forschungsprojekts berücksichtigt werden. Mit dem Einbezug von Expertinnen und Experten aus dem Bereich Safety kann die Sicherheit von Medikamenten und anderen medizinischen Therapien erhöht werden.

Die Safety-Matrix unserer Safety-Plattform bietet einen praktischen und kompakten Überblick über das vorhandene Know-how der verantwortlichen Expertinnen und Experten innerhalb der Clinical Trial Units (CTUs) bzw. der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft für Klinische Krebsforschung (SAKK).

Das Verzeichnis richtet sich an Forschende, welche industrieunabhängige Prüfer-initiierte klinische Studien durchführen (IICTs) sowie an alle Mitarbeitende der CTUs.

Weitere Informationen (in Englisch) finden Sie in About the Safety Matrix.

Mehr
Weniger

Die Safety-Plattform der SCTO wird von der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft für Klinische Krebsforschung (SAKK) geleitet.

Erfahren Sie in unserem Factsheet weiter unten mehr zur Plattform.


Safety in Kürze

Immer im Blick: Nutzen-Risiko-Verhältnis eines klinischen Forschungsprojekts

Dem Bereich Safety fällt in der klinischen Forschung eine zentrale Rolle zu: die Gewährleistung der Sicherheit der Patientinnen und Patienten. Mitarbeitende aus dem Bereich Safety betrachten das Nutzen-Risiko-Verhältnis eines klinischen Forschungsprojekts stets aus der Vogelperspektive, ohne dabei die direkt betroffenen Patientinnen und Patienten aus den Augen zu verlieren – weder diejenigen, die gegenwärtig an einer Studie teilnehmen, noch jene, denen das Studienresultat in Zukunft zugutekommen kann. Das Sicherheitsmanagement beginnt lange bevor Patienten und Patientinnen involviert sind, indem mögliche Gefahren erkannt und Massnahmen zur Risikoreduktion umgesetzt werden. Dieser Prozess wird bis zum Abschluss der klinischen Studie verfolgt, d. h. das Nutzen-Risiko-Verhältnis für die Patientinnen und Patienten wird laufend beurteilt und bei Abweichungen vom erwarteten Kurs werden umgehend Sicherheitsmassnahmen vorgenommen.

Safety-Mitarbeitende informieren Forschende und Behörden über das Auftreten von unerwünschten Ereignissen und allenfalls umzusetzende Massnahmen sowie auch Patientinnen und Patienten, damit diese ihre weitere Beteiligung am Forschungsprojekt selber beurteilen und ihre Einwilligung dazu geben können.

Lesen Sie in unserem Factsheet (in Englisch) unten, welchen Beitrag die Expertinnen und Experten unserer Safety-Plattform zu diesem Thema leisten.