EFFIZIENTERE KLINISCHE FORSCHUNG? 

WIR SETZEN AUF TRANSPARENZ.

Assoziiertes Mitglied

Die SCTO ist eine eigenständige Organisation und basiert auf einer Initiative des Schweizerischen Nationalfonds und der Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften.

Seit 2017 ist die SCTO eine vom Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation sowie vom Schweizerischen Nationalfonds geförderte Forschungsinfrastruktur von nationaler Bedeutung.

«TOOLS & RESOURCES» FÜR DIE KLINISCHE FORSCHUNG

Die SCTO-Plattformen entwickeln praktische Tools für die akademische klinische Forschung in und ausserhalb der Schweiz. Besuchen Sie die neue Website: www.sctoplatforms.ch.

news

Publikationen

18. November 2022

Berichte über Tätigkeiten Ethikkommissionen und Humanforschung 2021

Kofam (Koordinationsstelle Forschung am Menschen) hat den statistischen Bericht «Human Research in Switzerland 2021» und den zusammenfassenden Bericht über die «Tätigkeiten der Ethikkommissionen für die Forschung 2021» veröffentlicht.

Diese Berichte beschreiben die biomedizinische Forschung in der Schweiz, die unter das Humanforschungsgesetz fällt, für das Jahr 2021. Die Informationen stammen aus BASEC (Business Administration System for Ethics Committees), das vom Dachverband der Forschungsethikkommissionen (swissethics) verwaltet wird, sowie aus den einzelnen Tätigkeitsberichten der kantonalen Forschungsethikkommissionen (EKOS, EKNZ, KEK-BE, KEK-ZH, CCER, CER-VD und CE-TI).

Human Research in Switzerland 2021 (in Englisch)

Tätigkeiten der Ethikkommissionen für die Forschung 2021


Publikationen

17. November 2022

Kernkompetenzen in der klinischen Forschung

Die SCTO Plattform Education hat kürzlich einen Artikel in der Swiss Medical Weekly veröffentlicht, in dem die Arbeit an der Entwicklung der Clinical Research Core Competencies (CRCC) Framework beschrieben wird. Diese Publikation zielt darauf ab, Forschende, klinische Forschungsteams und Verantwortliche für die Ausbildung in diesem spezifischen Bereich für die Existenz eines solchen Kompetenzrahmens zu sensibilisieren. Dieser ist von allen Schweizer Universitäten und CTUs des SCTO-Netzwerks anerkannt worden.

Swiss Medical Weekly Artikel (in Englisch)

Clinical Research Core Competencies Framework auf der Clinical Research Careers Website (in Englisch)  


Publikationen

21. Oktober 2022

Bericht zur Evaluation des CTU-Netzwerkes und der Plattformen der Swiss Clinical Trial Organisation (SCTO)

Die Swiss Clinical Trial Organisation (SCTO) ist eine Forschungsinfrastruktur, die sich für eine qualitativ hochstehende, patientenorientierte klinische Forschung in der Schweiz einsetzt. Als unabhängige, nicht gewinnorientierte Organisation, die vom Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) und dem Schweizerischen Nationalfonds (SNF) finanziert wird, hat sie die Aufgabe, die akademische klinische Forschung in der Schweiz als landesweite Kooperationsplattform und internationale Netzwerkpartnerin voranzutreiben.

Im Auftrag des SBFI wurde eine unabhängige Evaluation des CTU-Netzwerkes und der Plattformen der SCTO für den Zeitraum 2017-2020 durchgeführt. Dabei standen drei Leitfragen im Vordergrund:

  1. Bedeutung der CTU-Dienstleistungen für klinisch Forschende
  2. Funktion des CTU-Netzwerkes in Bezug zu den Herausforderungen klinischer Forschung
  3. Bewertung der Funktion der SCTO-Plattformen

Der nun vorliegende Bericht fasst die Ergebnisse der Evaluation zusammen, zieht erste Schlussfolgerungen und zeigt Handlungsperspektiven auf.

Insgesamt war die grosse Mehrheit der Befragten mit den Leistungen der lokalen CTUs sowie ihrer fachlichen Expertise zufrieden und bewertete die Kooperation als effizient. Als Hürden für die Nutzung der CTUs wurden jedoch häufig die Kosten als limitierender Faktor genannt.

Der Dachorganisation SCTO wurde einhellig eine fördernde Rolle für die Zusammenarbeit und Kommunikation innerhalb des CTU-Netzwerkes zugeschrieben. Auch das nach aussen gerichtete Auftreten der SCTO als Kontaktstelle für Dritte erhielt eine positive Bewertung. Die Funktion der SCTO-Plattformen wurden von allen Befragten sehr positiv bewertet und ihre thematische Ausrichtung wurde übereinstimmend befürwortet. Die von den Plattformen erarbeiteten Produkte wurden als qualitativ hochwertig eingeschätzt und die Arbeit der Plattformen wurde als effektiv und effizient wahrgenommen.

Der Vorstand der SCTO freut sich über das insgesamt positive Ergebnis und wird die aufgezeigten Handlungsperspektiven eingehend analysieren, um entsprechende Massnahmen für eine Verbesserung und Weiterentwicklung in die Wege zu leiten.

Mehr
Weniger

News

4. Oktober 2022

Zukünftige Geschäftsführerin der SCTO

Wir freuen uns sehr, bekanntgeben zu können, dass Victoria Sarraf-Mikaelian ab dem 1. Januar 2023 die Geschäftsführung der SCTO übernehmen wird. Sie wird die Nachfolge von Annette Magnin antreten, welche die SCTO Ende November 2022 verlassen wird.

Victoria verfügt über eine langjährige Berufserfahrung im öffentlichen und privaten Sektor. Als Pharmazeutin mit einem Master in Business Administration hat sie sowohl einen wissenschaftlichen als auch einen wirtschaftlichen Abschluss. Zurzeit ist sie Leiterin des Zentrums für Analysen, Strategien und Konzepte in der Abteilung Biomedizin beim Bundesamt für Gesundheit (BAG).

Victoria wird die SCTO mit ihrem Wissen über politische Fragen und Prozesse im Gesundheitsbereich, über die Strategie des Bundes zur Unterstützung von Forschung, Innovation und Industrie sowie über Netzwerke und Dachorganisationen im biomedizinischen Bereich bereichern. Darüber hinaus ist sie erfahren in der Leitung und Koordination von funktionsübergreifenden Teams und Projekten und verfügt über weitreichende Kenntnisse der gesamten pharmazeutischen Forschungs- und Entwicklungskette.

Victorias exzellenter Hintergrund befähigt sie dazu, die SCTO bei den anstehenden Herausforderungen zu unterstützen und ihr zu helfen, sich als Organisation weiterzuentwickeln. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit Victoria!

Mehr
Weniger

video

8. September 2022

SCTO-Video erklärt Patienten- und Öffentlichkeitsbeteiligung in der
klinischen Forschung

Wie sieht die aktive Beteiligung von Patienten und Patientinnen bzw. Vertreterinnen und Vertreter der Öffentlichkeit in der klinischen Forschung aus? Und wer kann bei PPI mitmachen?
 
Unser kurzes Video liefert Antworten anhand von Beispielen und mit Unterstützung von Sarah, einer PPI-Beteiligten.

 


Publikationen

8. September 2022

SCTO-Richtlinie für eine faire Vergütung bei PPI-Forschungsprojekten
und -initiativen

Unsere Richtlinie regelt die Vergütung von Patientinnen und Patienten oder Vertreterinnen und Vertretern der Öffentlichkeit, wenn sie an klinischen Forschungsprojekten unseres Netzwerks beteiligt sind. Zudem beschreibt sie die Rahmenbedingungen für die Erstattung anfallender Reise-/Hotelkosten.

Das Dokument kann auch ausserhalb unseres Netzwerks als Modell dienen. Es steht auf unserer Website in vier Sprachen zur Verfügung:
Deutsch: Patienten- und Öffentlichkeitsbeteiligung: Vergütungsrichtlinie der SCTO
English: SCTO Remuneration Policy for Patient and Public Involvement (PPI) Activities
Français: Activités d’implication des patient•e•s et du public: directives de rémunération de la SCTO
Italiano: Coinvolgimento di pazienti e pubblico: direttiva sulla remunerazione della SCTO

 

Mehr
Weniger

PUBLIKATIONEN

30. Juni 2022

Did we walk the talk? Unsere Highlights im 2021

Der digitale SCTO-Jahresbericht 2021 bietet Ihnen einen Überblick über unsere wichtigsten Leistungen im Jahr 2021. Alle Highlights unseres Netzwerks der Clinical Trial Units (CTUs), unserer Plattformen und unserer Geschäftsstelle im vergangenen Jahr finden Sie in englischer Sprache auf:

SCTO Annual Report 2021


News

22. Juni 2022

Bundesrat verabschiedet Masterplan zur Stärkung der biomedizinischen Forschung und Technologie

Im Hinblick auf die Stärkung des Wirtschaftsstandorts Schweiz im biomedizinischen Bereich hat der Bundesrat 2013 den ersten Masterplan «Massnahmen des Bundes zur Stärkung der biomedizinischen Forschung und Technologie» verabschiedet. So wurden zwischen 2013 und 2020 insgesamt 23 sektorspezifische Massnahmen umgesetzt.

Der Bund engagiert sich weiterhin mit dem Masterplan 2022–2026, der am 22. Juni 2022 vom Bundesrat verabschiedet wurde, um die biomedizinische Forschung und Technologie in der Schweiz in den kommenden Jahren nachhaltig zu stärken.

Zur Website des Bundesamtes für Gesundheit: Stärkung der biomedizinischen Forschung und Technologie

Mehr
Weniger

Events

21. Juni 2022

Künstlichen Intelligenz und maschinelles Lernen in der klinischen Forschung: Präsentationen des SCTO-Symposiums sind online

Welchen Nutzen bietet die künstliche Intelligenz (KI) und das maschinelle Lernen (ML) in der klinischen Forschung? Welche Herausforderungen und Risiken ergeben sich aus diesen neuen Ansätzen? Wir haben führende internationale Expertinnen und Experten am 15. Juni 2022 nach Lugano eingeladen, um diesen aktuellen Fragen auf den Grund zu gehen. Zudem gaben wichtige Schweizer Akteure aus der klinischen Forschung Einblick, wie sie mit diesen neuen technologischen Fortschritten umgehen und sich auf die Zukunft vorbereiten.

Über 150 Personen nahmen am SCTO Symposium 2022 teil. Es wurde in enger Zusammenarbeit mit dem Ente Ospedaliero Cantonale (EOC) organisiert und fand in englischer Sprache statt. Eine Auswahl der Videos und PDFs der Vorträge finden Sie unter SCTO Symposium 2022.

Mehr
Weniger

Forschungsförderung

25. Mai 2022

Swiss Personalized Health Network lanciert die Ausschreibung für «Demonstrator»-Projekte

Das Swiss Personalized Health Network (SPHN) hat eine Ausschreibung für «Demonstrator»-Projekte lanciert. Ziel ist es, den Mehrwert der SPHN-initiierten Datenressourcen und Infrastrukturen aufzuzeigen für die datenbasierte, personalisierte Gesundheitsforschung, die klinische und Public Health Forschung und für die klinische Anwendung. Die Eingabefrist für Projektanträge läuft bis zum 31. August 2022.

Zum Antrag gehört auch eine Zusammenfassung in Laiensprache («Lay Summary»), die den Projektvorschlag für die Öffentlichkeit erläutert und beschreibt, welchen Nutzen das «Demonstrator»-Projekt für Patienten und Patientinnen bietet.

Mehr Informationen zum Call finden Sie (in Englisch) auf https://sphn.ch.
Wissenswertes zum Thema Patienten- und Öffentlichkeitsbeteiligung in der akademischen klinischen Forschung erfahren Sie in unserer gleichnamigen Rubrik.

Mehr
Weniger

Events

11. Mai 2022

«A culture of collaboration»: Symposium zu Ehren von Peter Meier-Abt

Die Universität Basel lädt am 19. Juli 2022 zusammen mit der Kantonalen Ethikkommission Zürich, der Universität Zürich und swissethics zu einem internationalen wissenschaftlichen Symposium zu Ehren von Prof. Peter Meier-Abt ein. Der erste Präsident der SCTO ist im Mai 2021 verstorben. Die Veranstaltung will die zahlreichen Akteure, die zum Wert und Fortschrift von Wissenschaft und Medizin beitragen können, vernetzen.

Zum Programm

Zur Anmeldung


Events

3. Mai 2022

Symposium am 15. Juni in Lugano: Künstliche Intelligenz in der klinischen Forschung

Beeindruckende Fortschritte im Bereich der künstlichen Intelligenz (KI) und dem maschinellen Lernen (ML) haben in den letzten Jahren für Aufsehen gesorgt, aber auch Ängste geweckt. Das diesjährige SCTO-Symposium greift das Thema auf und beleuchtet es aus verschiedenen Perspektiven. In enger Zusammenarbeit mit dem Ente Ospedaliero Cantonale (EOC) in Lugano haben wir ein abwechslungsreiches und vielseitiges Programm für Sie zusammengestellt – kommen Sie am 15. Juni nach Lugano!

Ausführliche Informationen zum Programm und zur Registration finden Sie unter SCTO-Symposium 2022.


News

13. April 2022

Bundesrat will Beitritt der Schweiz zu sechs europäischen Forschungsinfrastrukturen

Der Bundesrat hat am 13. April 2022 die Botschaft zum Beitritt der Schweiz zu sechs europäischen Forschungsinfrastrukturnetzwerken an das Parlament überwiesen. Durch diese Beitritte soll den Schweizer Forschenden eine aktive und gleichberechtigte Teilnahme ermöglicht werden.

Um den Prozess für den Schweizer Beitritt zu diesen Netzwerken in Zukunft zu vereinfachen, beantragt der Bundesrat zudem eine Änderung des Bundesgesetzes über die Förderung der Forschung und der Innovation (FIFG). Der Entscheid über den Beitritt zu ERIC-Forschungsinfrastrukturen soll damit – analog zu internationalen Forschungsinfrastrukturen mit anderer Rechtsform – an den Bundesrat delegiert werden.

Medienmitteilung des Bundesrats
Botschaft zum Beitritt der Schweiz

Mehr
Weniger

Events

11. März 2022

Onlinekurs «PPI in a nutshell» für IICT-Gesuchstellende

Bereits zum achten Mal schreibt der Schweizerische Nationalfonds (SNF) das Förderprogramm für Investigator Initiated Clinical Trials (IICT) aus und unterstützt damit klinische Studien, die ein aus medizinischer als auch gesellschaftlicher Sicht nicht ausreichend erforschtes Thema adressieren. Aus der Teilnahmeabsichtserklärung (Letter of Intent, LOI) und dem Gesuch muss u. a. hervorgehen, wie die Gesuchstellenden Patientinnen und Patienten und die Öffentlichkeit aktiv in ihre Forschungsprojekte einbinden oder welche Pläne sie diesbezüglich haben (Stichwort: Patient and Public Involvement, kurz PPI).

Für interessierte Forschende, die sich für das IICT-Förderprogramm 2022 bewerben möchten, organisiert die SCTO am 12. April sowie am 6. Mai jeweils den Onlinekurs «PPI in a nutshell». Wir gehen dabei u. a. auf die Frage ein, warum PPI für die Planung und Durchführung klinischer Studien besonders nützlich ist und geben praktische Tipps und Beispiele für eine wirkungs- und sinnvolle Herangehensweise. Der Onlinekurs ist kostenlos und findet in englischer Sprache statt.

Mehr
Weniger

News

15. Februar 2022

Die Schweizer Stimmbevölkerung steht hinter der Forschung mit Tieren und Menschen

Am 13. Februar hat die Schweizer Stimmbevölkerung über ein totales «Verbot von Tier- und Menschenversuchen» abgestimmt. Mit 79.1 % Nein-Stimmen ist die Initiative sehr deutlich gescheitert. Dies zeigt, dass die Schweizer Stimmbevölkerung hinter der Forschung an und mit Tieren und Menschen steht.

Wir danken allen Akteuren, die sich gemeinsam mit uns gegen diese Initiative engagiert haben – insbesondere jenen, die sich seit Jahren für höchste Qualität in der klinischen Forschung und für die Umsetzung der 3R-Prinzipien bei Tierversuchen einsetzen. Die SCTO unterstützt innovative Lösungen, die den Einsatz von Tieren in der Forschung minimieren und befürwortet höchste ethische Standards für die Forschung an und mit Tieren und Menschen. Zu diesem Zweck leisten wir als Forschungsinfrastruktur von nationaler Bedeutung unseren Beitrag zu einer qualitativ hochwertigen Humanforschung in den kommenden vier Jahren vor allem in drei strategischen Schwerpunkten: Wirksamkeit und Innovation, Bildung und Nachwuchs und Sichtbarkeit und Transparenz.

Mehr
Weniger

Events

9. Februar 2022

SCTO-Forum 2022: «EU CTIS launch and ICH GCP renovation – how will they affect Switzerland?»

Am 26. Januar 2022 diskutierten wir anlässlich unseres jährlichen Forums, wie sich die neuen Anforderungen der EU auf die Schweiz auswirken und was aus akademischer Sicht bei der Einreichung von Anträgen für klinische Versuche in Europa zu beachten ist.

Ausserdem bot uns die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) als eines der ICH-Gründungsmitglieder einen Überblick über die Vision und die Ziele der laufenden und umfassenden Überarbeitung der ICH-Richtlinie zur guten klinischen Praxis (Good Clinical Practice, kurz GCP). In der anschliessenden Diskussion gingen wir der Frage nach, was diese Überarbeitung für unsere tägliche Arbeit in der klinischen Forschung bedeutet.

Die Vorträge des digitalen SCTO-Forums vom 26. Januar 2022 stehen Ihnen in englischer Sprache zur Verfügung – als Video als auch als PDF zum Herunterladen:

Mehr
Weniger

News

3. Februar 2022

Gemeinsam gegen die Initiative für ein Tier- und Menschenversuchsverbot

Am 13. Februar stimmen wir darüber ab, ob in der Schweiz Forschung an Tieren und Menschen verboten werden soll. Sowohl die akademische klinische Forschung als auch Patientenorganisationen engagieren sich für ein klares Nein zu dieser radikalen Initiative. In unserem Newsletter vom 3. Februar 2022 stellen wir die wichtigsten Ereignisse der letzten Wochen sowie unsere Lese- und Hörempfehlungen zum Thema zusammen.

SCTO-Newsletter vom 3. Februar 2022


FORSCHUNGSFÖRDERUNG

25. Januar 2022

Personalized Health and Related Technologies (PHRT) eröffnet 7. Call

Mehr Informationen zum Call finden Sie auf unserer englischen News-Seite.


Organisation

20. Januar 2022

Ready, steady, go! Die SCTO hat die Segel gesetzt

Wir können den Wind nicht ändern, aber wir können die Segel richtig setzen.
Aristoteles

Die SCTO und ihr Netzwerk der Clinical Trial Units sind eine vom Bund geförderte Forschungsinfrastruktur von nationaler Bedeutung. Unsere strategische Ausrichtung basiert auf zwei Mandaten; Leistungsvereinbarungen mit dem Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation bzw. mit dem Schweizerischen Nationalfonds legen jeweils unsere Handlungsfelder für die kommenden vier Jahren fest.

Basierend darauf erarbeiten wir gemeinsam mit unserem Vorstand die Schwerpunkte für die laufende Förderperiode und definieren unsere Ziele.

Begleiten Sie uns auf unserem Weg und erfahren Sie mehr darüber, wo es hingehen soll in der aktuellen Förderperiode:

Vision und Mission
Strategische Schwerpunkte 2021–2024

Unsere Organisation
Unser Team

Mehr
Weniger

Ältere Nachrichten finden Sie in unseren Newsarchiven 20212020201920182017201620152014 und 2013.