Bessere Lösungen erarbeiten?
Wir fördern den Dialog zwischen den Akteuren.

Assoziiertes Mitglied

Die SCTO ist eine eigenständige Organisation und basiert auf einer Initiative des Schweizerischen Nationalfonds und der Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften.

Seit 2017 ist die SCTO eine vom Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation sowie vom Schweizerischen Nationalfonds geförderte Forschungsinfrastruktur von nationaler Bedeutung.

Stellungnahmen

Stellungnahme zur Volksinitiative «Ja zum Tier- und Menschenversuchsverbot»

Die im März 2019 eingereichte eidgenössische Volksinitiative fordert ein Verbot von Versuchen an Tieren und Menschen sowie ein Verbot von Handel und Zulassung von Produkten, die mithilfe von Tierversuchen entwickelt wurden.

Die SCTO, die Schweizerische Arbeitsgemeinschaft für Klinische Krebsforschung (SAKK), die Schweizerische Pädiatrische Onkologie Gruppe (SPOG) und das Schweizer Netzwerk der pädiatrischen Forschungszentren (SwissPedNet) lehnen die Initiative ab, da ein Verbot von Versuchen am Menschen im Widerspruch steht zum Wohl der Patientinnen und Patienten, ihren Angehörigen und dem Wohl der Gesellschaft. Zudem verhindert die Initiative den Fortschritt in der medizinischen Forschung und gefährdet den Forschungsstandort Schweiz.

Die Stellungnahme vom 4. Juni 2020 ist als PDF verfügbar.


Patientenorientierte klinische Forschung in der Schweiz: 5 prioritäre Handlungsfelder

Die SCTO und die Schweizerische Arbeitsgemeinschaft für Klinische Krebsforschung (SAKK) weisen im März 2016 in einer gemeinsamen Stellungnahme auf die wichtigsten Handlungsfelder der heutigen patientenorientierten Forschung in der Schweiz hin.


HFG: Die Sicht der Forschenden

Umsetzung des Humanforschungsgesetzes: Die Sicht der Forschenden im SCTO Positionspapier HFG vom Januar 2016.