Verlässliche Studienergebnisse?
Wir setzen auf Qualität.

Assoziiertes Mitglied

Die SCTO ist eine eigenständige Organisation und basiert auf einer Initiative des Schweizerischen Nationalfonds und der Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften.

Seit 2017 ist die SCTO eine vom Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation sowie vom Schweizerischen Nationalfonds geförderte Forschungsinfrastruktur von nationaler Bedeutung.

Die klinische Forschung von heute ist die Medizin von morgen

FÜR FORSCHENDE UND STUDIENPERSONAL

Gezielte und systematische Förderung des Nachwuchses

Damit die Schweiz in Zukunft als Durchführungsort klinischer Studien attraktiv ist und bleibt, braucht die akademische klinische Forschung gut ausgebildetes Personal, das fähig ist, Studien «lege artis» durchzuführen. Im Auftrag des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) koordiniert die SCTO die Aktivitäten zur Umsetzung der nationalen Roadmap zur Nachwuchsförderung in der Klinischen Forschung. Wir setzen uns dafür ein, dass Forschenden zu aktuellen Themen rund um die klinische Forschung ein interessantes Trainings- und Weiterbildungsangebot zur Verfügung steht.

 

Support für multizentrische, multinationale Studien

Eines der Hauptziele der Zusammenarbeit zwischen der SCTO und dem European Clinical Research Infrastructure Network (ECRIN) ist, Forschenden in der Schweiz den Zugang zu Forschungsinfrastrukturen in Europa zu ermöglichen. Dieses bietet Forschenden umfassende Management- und Beratungsdienstleistungen für multizentrische, multinationale Studien.

 

Patienten- und Öffentlichkeitsbeteiligung (PPI)

Die SCTO unterstützt den gelebten Dialog zwischen Forschenden und Patienten/innen und setzt sich für die Umsetzung und Förderung der Patienten- und Öffentlichkeitsbeteiligung (Patient and Public Involvement, PPI) in der akademischen klinischen Forschung ein. Eines unserer wichtigsten strategischen Ziele für die Leistungsperiode 2021 – 2024 ist die Einrichtung einer zentralen Koordinations- und Kontaktstelle für alle relevanten Stakeholder, die pathologieunabhängig ist und organisationsübergreifend arbeitet.

Patienten- und Öffentlichkeitsbeteiligung (PPI) ist auch für Förderinstitutionen von klinischen Forschungsprojekten ein zentrales Thema. So fordert der Schweizerische Nationalfonds (SNF) im Rahmen seines Programms «Investigator-initiated Clinical Trials» (IICT) die Gesuchstellerinnen und Gesuchsteller auf, ihre Pläne zur aktiven Einbindung von Patientinnen und Patienten, Patientenorganisationen, Familienangehörigen, Betreuungspersonen und der Öffentlichkeit (PPI) in die Gestaltung und Durchführung ihrer Forschungsprojekte zu dokumentieren. PPI-Vertreter/innen sind Mitglieder des internationalen Evaluationspanels des Programms und bewerten die PPI-Aspekte der geplanten klinischen Studien.

Mehr zum Thema PPI:

  • Unser PPI Fact Sheet führt aus, was genau man unter dem PPI-Konzept versteht, wo und wann diese Beteiligung stattfinden kann und wen man involvieren sollte.
  • Unser «Guide for researchers to address PPI in clinical trials» (in Englisch) unterstützt Forschende, die ein klinisches Forschungsprojekt planen und sich um mögliche Fördermittel bemühen, Möglichkeiten für eine effektive und sinnvolle Patienten- und Öffentlichkeitsbeteiligung in ihrer klinischen Studie zu ermitteln.

Um erfolgreich neue Therapien zu entwickeln oder alte Wirkstoffe zu verbessern, ist die Zusammenarbeit und der Dialog zwischen all diesen Akteuren erforderlich. Die SCTO hilft mit, Rahmenbedingungen für die klinische Forschung zu optimieren und die notwendigen (inter)nationalen Kontakte herzustellen. 

 

Mehr Informationen